Donnerstag, 3. März 2016

18-2016: Wasser mal anders kochen

Ein Wasserkocher, kann daran etwas besonders sein? Ja, tatsächlich. Nämlich genau dann, wenn er universell gestaltet wurde. Dies bedeutet, dass auch jene Personen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen eine höhere Bedienerfreundlichkeit haben.


 
 

Für Gehörlose:

Im ausgeschalteten Zustand leuchtet im Wasserkocher kein Licht. Wenn er an geschalten wird, geht automatisch eine blaue Beleuchtung an und sobald die gewünschte Gradzahl erreicht ist, schaltet diese sich mit aus.  Zusätzlich zeigt ein Temperaturregler digital die Temperatur an.


Für Blinde:

Füllt man den Kocher mit Wasser und möchte ihn dann auf die „Heizplatte“ stellen, gibt dieser ein Signal, dass der Wasserkocher korrekt aufgesetzt wurde. Der Einschaltknopf hat leichte Einkerbungen zum ertasten. Allerdings ist keine richtige Blindenschrift vorhanden. Sobald das Wasser gekocht hat gibt es einen hohen Piep ton.
 

Für Personen mit Demenz:

Häufig leben Personen mit leichter Demenz auch weiterhin zu Hause alleine oder mit ihrem Partner. Um den Alltag zu erleichtern, kann es durchaus sinnvoll sein, Reize wie das Sehen und Hören unterstützend einzusetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen