Montag, 18. Januar 2016

06-2016: Begutachtung bei Pflegestufe – was tun?

Nachdem die Pflegestufe beantragt wurde, kommt für gewöhnlich der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) und führt eine Begutachtung durch. In diesem kleinen Film können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen, wie diese Besuche ablaufen. Da die Filme vom Jahr 2011 sind, sind die Beträge der Pflegestufen abweichend zum heutigen Stand.




Folgende Tipps sollten sie beachten:

1.Wenn möglich ziehen Sie einen ambulanten Pflegedienst hinzu, da dieser wichtige medizinische Diagnosen konkretisieren kann und sowohl die Ressourcen und Einschränkungen des Pflegebedürftigen klar benennen kann
2. Möchten Sie keinen Pflegedienst hinzuziehen, dann besorgen Sie sich alle medizinischen Diagnosen  von ihren Ärzten
3. Zeigen Sie keine falsche Scharm, was können Sie wirklich jeden Tag alleine und wo benötigen sie immer oder meistens Hilfe?

Die Person des MDK hat nur eine Momentaufnahme und entscheidend an Hand dessen, wie sie jeden Tag 24 Stunden lang leben. Haben Sie also zum Beispiel 5 richtig gute Wohlfühltage im Monat, wo sie fast alles alleine können und der MDK ist an einem solchen Tag da, wird davon ausgegangen, das sie diesen gesundheitlichen Zustand 365 Tage im Jahr genießen. Die Pflegestufe wird somit abgelehnt.

1 Kommentar:

  1. Irgendwo habe ich darüber schon gelesen, aber hier habe ich gelernt, vieles mehr. Ich gratuliere dem Autor des Eintrags und Herzlich grüße ich!

    AntwortenLöschen