Donnerstag, 5. September 2013

56. Blogbeitrag: Wohnprojektserie – Schleswig-Holstein

Wussten Sie schon, dass  man in Schleswig-Holstein bereit ist Neue Wege zu gehen?
 
In Norderstedt eröffnete vor geraumer Zeit eine Demenz-Musterwohnung. Diese soll zukünftig Wohnraumberater als „Ausbildungsstätte“ dienen. Vorerst richtet sich das Angebot an ehrenamtliche Helfer, bis die finanziellen Mittel zur Ausbildung von ambulanten Pflegedienstmitarbeitern bereitstehen. So sollen Ehrenamtliche und Professionelle lernen, worauf es bei barrierefreien und bei Demenzwohnungen ankommt. Ebenso welche Einrichtungsvarianten positiv sind ohne dabei die negativen Aspekte außen vor zu lassen. Diese Wohnraumberatung soll auf das gesamte Gebiet des Bundeslandes ausgedehnt werden, so dass ehrenamtliche Berater für jedermann zur Verfügung stehen.

Als Europa sind wir noch längst keine Einheit. Am deutlichsten sieht man es wohl bei der Anerkennung von Berufsabschlüssen. In Zeiten des Fachkräftemangels gewinnt dieser Umstand weiter an Brisanz. Grenzübergreifende Zusammenarbeit kann eine der Lösungsmöglichkeiten sein, so z.B. im Raum Flensburg. Bisher findet eine gegenseitige Anerkennung nicht statt. Teilnehmer an diesem Programm werden in beiden Ländern ausgebildet, die Inhalte so angepasst, dass beide Länder diese anerkennen. Zusätzlich gibt es Sprachkurse, um für die grenzübergreifende Pflege fit zu sein. Sollte dieses Projekt gelingen, könnte man es versuchen in ganz Deutschland, wenn nicht sogar Europa einzuführen.

Eine eigene Pflegekammer, die sich außerhalb und unabhängig von Verbänden und Gewerkschaften befindet, existiert bis jetzt lediglich nur in Schleswig-Holstein. Diese soll zukünftig als zentrale Schnittstelle zur politischen Ebene dienen, um so die Interessen von Pflegekräften, Patienten, pflegenden Angehörigen und anderen in der Pflege Tätigen zu vertreten. Ihr Ziel ist es eine „fachgerechte und professionelle Pflege der Bevölkerung sicherzustellen“. Dabei werden Verbände, Vereine, Gewerkschaften usw. aber nicht ausgegrenzt, denn nur in der Gemeinschaft kann man sich weiterentwickeln.

 

Quellen:

Magazin: Häusliche Pflege 01.2013 - Beispiele guter und schlechter Praxis

Magazin: Häusliche Pflege 04.2013 - Ausbildung zum Pflegehelfer als grenzübergreifendes Projekt

http://www.pflegekammer-jetzt.de/

Magazin: Häusliche Pflege 12.2012 - Schleswig-Holstein erhält Pflegekammer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen