Mittwoch, 14. August 2013

50. Blogbeitrag: Volkskrankheit Bluthochdruck

Heute möchten wir Sie über eine weiteres gefährliches Krankheitsbild informieren, dass nicht nur ältere Menschen betrifft: Bluthochdruck. Ist der Blutdruck in den Gefäßen über einen langen Zeitraum zu hoch, gefährden Sie damit ihr Herz, die Augen, Nieren und Gehirn. Rauchen und Alkohol (mehr dazu im 18. Blogbeitrag) steigert die Gefährdung. Schlaganfall und Herzinfarkt können die Folge sein.

„Hat Bluthochdruck einmal zu diesen Krankheitskomplikationen geführt, ist das Risiko für vorzeitige Invalidität und Tod deutlich erhöht.“

Risikofaktoren für Bluthochdruck:
 

- Übergewicht
- zu salzhaltige Nahrung
- Rauchen
- erhöhter Alkoholkonsum
- Bewegungsmangel
- Stress

 
Dies sind natürlich nicht alle Risikofaktoren, denn so gut die Krankheit bereits erforscht wurde, alles wissen wir dennoch nicht. Die Gene haben einen gewissen Einfluss und der menschliche Körper ist ein hochkomplexes System.
Der (Salz-)Wasserhaushalt spielt ebenso eine Rolle, denn Mineralien und Flüssigkeit müssen im Gleichgewicht sein.

Der Bluthochdruck wird oftmals mit Medikamenten bekämpft. Dies ist nicht immer eine ideale Lösung. Deshalb ist es wichtig, dass Sie zudem natürliche Mittel und Wege kennen lernen, die dabei helfen können den Blutdruck zu senken.

Aus diesem Grund möchten wir Sie wieder auf ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung hinweisen. So ergab eine US-amerikanische Studie, dass blaue Kartoffeln dabei behilflich sein können, den Blutdruck zu senken. Diese enthielten mehr sekundäre, gesundheitsfördernde Pflanzenstoffe und seien daher zu empfehlen. Ebenso nützlich sei Eiweiß, wie eine andere Studie gezeigt habe. Weiterhin heißt es, dass mit dem Verzehr von Eiern die Gleiche Bluthochdruck hemmende Wirkung eintrete, wie bei der Einnahme einer geringen Dosis des Wirkstoffes Captopril. Nun sollten Sie aber nicht gleich anfangen Hühnereier zu ihrer Hauptmahlzeit zu erklären. Denn wie bei allen Dingen gilt es, Sie in Maßen und nicht in Massen zu verspeisen. Eine Reduzierung des Alkoholkonsums und die Kochsalzzugabe kann ebenso dabei helfen den Blutdruck zu verringern. Da Salz trotz allem ein lebensnotwendiges Mineral ist, werden wir Sie darüber noch einmal ausführlich informieren.

Sollten die Maßnahmen nicht wirken, dann wird in der Regel ein Blutdruck senkendes Mittel von ihrem Arzt verschrieben.

Bluthochdruck ist nur eine der Gefäßerkrankungen, die Sie im Laufe ihres Lebens betreffen kann. Wir möchten zukünftig weiterhin regelmäßig über andere Krankheitsbilder berichten und Ihnen zeigen, wie einfach es sein kann diesen vorzubeugen. Immer wieder muss betont werden, wie viel eine gesunde Ernährung und Sport dazu beitragen kann, dass Sie gesund bleiben. Immerhin kann Bluthochdruck bis zu 20 Lebensjahre kosten! Je gesünder Sie versuchen zu leben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie im Alter unabhängiger leben können.

 

Quellen:

http://www.apotheken-umschau.de/Bluthochdruck

http://www.welt.de/themen/bluthochdruck/

http://www.herzstiftung.de/Bluthochdruck.html?et_cid=5&et_lid=14515&et_sub=BHD_Bluthochdruck
 
http://www.volkskrankheit.net/bluthochdruck/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen