Mittwoch, 17. April 2013

17. Blogbeitrag: Ein ähnliches Projekt – Görlitz


Im 2. Blogbeitrag haben wir bereits schon etwas zur Neugestaltung des Denkmalhofes geschrieben. Schon bald, können wir auch an dieser Stelle über neue Entwicklungen informieren.

Doch zunächst möchten wir kurz einmal von einem anderen Projekt, welches bereits Wirklichkeit geworden ist, berichten. Der Grüne Graben in Görlitz ist seit 2012 ein Ort der Begegnung und des behaglichen Wohnens geworden. Möglich wurde dies, durch einen finanzstarken und engagierten Investor, sowie hervorragend kooperierende Netzwerkpartner.

Dieses Konzept hat einen geringeren Umfang, als jenes für den Denkmalhof. Es ist quasi das erste „light“ – Konzept. Wieso „light“ ? Ganz einfach, weil die Gebäudestruktur welche vor Ort vorliegt, sich nicht völlig mit dem Konzept vereinigen lies.

Alle Wohnbereiche sind hochmodern, altersgerecht, barrierefrei bzw. barrierearm! Außerdem wird die gesamte Wohnanlage über ein modernes, hocheffizientes Blockheizkraftwerk versorgt. Damit ist eine sehr langfristige und niedrige Nebenkostenabrechnung (Bereich Strom- und Wärmeversorgung) für alle Bewohner möglich. Dies kam in Zusammenarbeit mit den ansässigen Stadtwerken Görlitz zustande.

 
Jetzt vorhandenes:

Haus Nr. 13:
-       2 Demenz – WG´s für jeweils 4 Bewohnern/innen
-       4 Wohnungen für den Bereich intensive Pflege (24 Stunden Betreuung)
-       Tagespflege mit großem Wintergarten

Haus Nr. 14:
-       11 hochmoderne, altersgerechte, barrierefreie bzw. barrierearme Wohnungen
            -       1 Gemeinschaftsraum ebenerdig ca. 40 Quadratmeter mit separaten            
               Toilettenbereichen für Frauen und Männer

Haus Nr. 15:
           -       Im Souterrain befindet sich der örtliche Pflegedienst mit Büro
            -       13 Wohnungen für Jung und Alt (barrierearm)

Nicht umsetzungsfähig:
 
            -       Gastronomie
           -       Fitnessbereich
            -       Keine direkte ärztliche Versorgung vor Ort und Stelle

Trotz dessen, ist das Projekt gegenwärtig vollständig integriert und sehr gut von den Menschen vor Ort angenommen worden.

Aus diesem Grund hat der Investor sich jetzt entschlossen an zwei weiteren Standorten in der Stadt (Demianiplatz und Diesterwegplatz) die Möglichkeiten zu prüfen, ob das Gesamt-Konzept umgesetzt werden kann.

Das Interesse der Bürger am Objekt Grüner Graben war damals schon riesig. Zum Tag der offenen Tür waren ca. 5000 Menschen gekommen. Sogar aus anderen Teilen der Bundesrepublik Deutschland z.B. Hamburg und München. Das bestätigt uns weiter zu machen und auch anderen Bürgern in ihrer eigenen Stadt neue Möglichkeiten zu eröffnen.   

Hier finden Sie einen Artikel zum Thema von Ende 2011.


http://www.alles-lausitz.de/lokales/goerlitz/5506324_Jahrelanger_
Schandfleck_wird_zum_Pflegezentrum.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen